Belenus Drausus Aquila

aushängeschild.jpg

 Der Caupo Belenus Drausus Aquila, veteranus, ist als freier keltischer Mann vom Stamme der Treverer in einem Dorf nahe dem Mons Jovis, der dem Gotte Taranis geweiht ist, im zweiten Jahr Kaiser Magnentius im Konsulat von Magnus Magnetius und Gaiso (351 n.Chr.) geboren. 

 

 Als jungen Mann zog es ihn zur römischen Armee, der Legio XXII Primigenia, wo er in wechselnden vexillationes in Mogontiacum, Borbetomagus und Noviomagus, sowie in umliegenden diversen Kleinkastellen und burgi, Garnisons-, Polizei- und Streifendienst verrichtete. Nach kurzer Zeit wurde Belenus Drausus zum LIBRARIUS COHORTIS beordert. Dort konnte er seine Kochkünste bei den Banketten der hohen Offiziere unter Beweis stellen und bekam deswegen immer mal wieder Begünstigungen zuerkannt. 

 

 Nach seiner Dienstzeit bekam er neben einer hohen Abfindung mitsamt seinen Ersparnissen, dank seiner Beziehungen ein großes Hauskomplex exklusiver Lage in Borbetomagus zugeteilt, das er zu der CAUPONA (Speisegaststätte) "Zum goldenen Adler" umbaute. 

 

 Aquilas mobile Kochdienste bei reichen Bürgern zu ihren Feiern und Banketten im eigenem Hause werden gerne in Anspruch genommen. Außerdem bietet er in seiner taberna einen Schnellimbis an der Straßentheke, Speiseräume, sowie am Atrium und im Garten eine gehobene Gastronomie mit triclinia in einer stimmungsvollen Atmosphäre. 

 

 Unterstützt wird Belenus Drausus durch seine zahlreichen von ihm freigelassenen Bediensteten (2 Kochhelfer, 1 Spülmädchen, 3 Bedienerinnen, die den Laden auch mal alleine am Laufen halten, wenn er seinen mobilen Dienst antritt). 

 

 

 Zur Unterhaltung lädt er ab und zu befreundete Gaukler und Troubadoure ein, die vom Trinkgelt seiner Gäste gut verdienen. Auch einem Spiel mit seinen Stammgästen ist er nicht ganz abgeneigt. Sein Weib, die Caupa Claudia, kommt ab und an nach dem Rechten sehen. 

 

 Reisende verweist Belenus Drausus gerne auf seinem Nachbarn Pollux, der geeignete Herbergsmöglichkeiten anbietet, mit guter Unterbringung und Pflege der Pferde und Kutschen, inclusive kleinerer Reparaturen. 

 

 

 Seinem Freund Inflammatus hat er auf seine Cousine 2. Grades aufmerksam gemacht, von der er so manches leckeres, zartes und herzhaftes Schwein, sowie ihre legendären alemannischen Schinken für seine Caupona erwarb. 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now